ChronikChronik

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Existenzsichernde Hilfe
  3. Tafel
  4. Chronik

Chronik

2006

Mehrere Fernsehberichte über Tafeln in Deutschland sowie ein Zeitungsartikel über die Tafel Lohr regen Peter Auktor im Januar an, sich Gedanken über die Gründung einer Tafel in Gemünden zu machen. In Herrn Franz Gerhard findet er einen tatkräftigen Unterstützer. Nun gilt es die Möglichkeiten und Voraussetzungen für eine Tafel in Gemünden zu prüfen. Potentielle Kunden gibt es im Altlandkreis Gemünden genügend. Die Stadt Gemünden sagt ihre Unterstützung zu und die Tafel Karlstadt begrüßt die Gründung einer Tafel in Gemünden.

Nach einem Besuch bei der Tafel Karlstadt noch im gleichen Monat steht der Entschluss fest – „wir gründen eine Tafel in Gemünden“. Nun gilt es, Lebensmittelspender und in Gemünden geeignete Räumlichkeiten für die Einrichtung einer Tafel zu finden. Letzteres gestaltet sich äußerst schwierig - entweder  sind die Räumlichkeiten nicht geeignet oder die Miete für eine ehrenamtliche Einrichtung, die sich aus Spenden finanziert, nicht stemmbar.

Noch im Januar nehmen Herr Auktor und Herr Gerhard mit dem Kreisgeschäftsführer des BRK-Kreisverbandes MSP, Herrn Albus, Verbindung auf. Im Februar fasst die Vorstandschaft des Kreisverbandes folgenden Beschluss:

Der Kreisverband Main Spessart übernimmt die Trägerschaft für die Tafel. Die Bezeichnung lautet „Gemündener Tafel/BRK“. An den Samstagen werden durch das BRK zwei Fahrzeuge zum Sammeln von Lebensmitteln zur Verfügung gestellt und, nach Fertigstellung der Umbauarbeiten auf dem Gelände des BRK, auch Räumlichkeiten. Sämtliche ehrenamtlichen Helfer der Tafel werden, aus versicherungstechnischen Gründen, kostenfrei Mitglieder im BRK. Die Kontenführung, sowie die Ausgabe der Tafelscheine übernimmt die Geschäftsstelle des Kreisverbandes.

Der Tafelbeauftragte für Unterfranken lehnt Anfang März die Gründung einer Tafel in Gemünden auf Grund der räumlichen Nähe zu anderen Tafeln ab. Dank der Interventionen durch die Tafeln Karlstadt und Lohr stimmt er schließlich doch zu.

Die am 11. April durchgeführte Gründungsversammlung im Saal des BRK wird zu einem großen Erfolg. Alle Anwesenden erklären sich bereit die Tafel als ehrenamtliche Helfer oder als Sponsoren zu unterstützen. Noch während der Versammlung können drei Gruppen mit je 10 Helfern/Innen gebildet werden, so dass jede/r Helfer/in im dreiwöchigen Rhythmus zum Einsatz kommen wird. Als erste Gruppenleiter stellen sich Frau Ursula von Hahn, Frau Gabriele Elzenbeck und Herr Alfred Leischner zur Verfügung, als Tafelleiter fungiert Herr  Peter Auktor.

Da die geplanten Räumlichkeiten noch nicht nutzbar sind, werden als Übergangslösung die leer stehenden Räumlichkeiten der jetzigen Tourist Info durch das BRK angemietet. Damit verfügt man über einen größeren Ausgaberaum, einen kleineren Lagerraum und eine kleine Teeküche. Dank fleißiger Helfer aus den Reihen der Ehrenamtlichen können die Räume innerhalb kürzester Zeit renoviert werden. Der größte Teil der benötigten Einrichtung wird dankenswerter Weise durch Spender zur Verfügung gestellt.

Während der Renovierungsphase gelingt es alle Einkaufsmärkte und Bäckereien in Gemünden, Rieneck und Burgsinn, sowie einen Obst-und Gemüse Großhandel in Würzburg und einen Kartoffelhof in Karlburg als Lebensmittelspender zu gewinnen.

 

Am 06. Mai ist es endlich so weit – die Tafel Gemünden öffnet zum ersten Mal ihre Türen.

Von den über 100 Personen, die zu diesem Zeitpunkt berechtigt sind die Leistungen der Tafel in Anspruch zu nehmen, kommen 70 zur Eröffnung. Die Ausgabe der Waren erfolgt gegen eine „Anerkennungsgebühr“ von 1,50 € je Berechtigungsschein.

Ende Mai stattet der Landrat, Herr Armin Grein, der Tafel Gemünden einen Besuch ab.

2008

Zu Beginn des Jahres schließen sich die 4 Tafeln aus Mainspessart zu einem Logistikverbund zusammen. Gemeinsam können nun die palettierten Spenden aus dem Logistikzentrum angenommen werden.

Mitte des Jahres wird der Neubau der Rettungswache des BRK fertiggestellt, so dass in der „Kaffeemühle“ die Räume im Erdgeschoß frei werden. Die notwendigen umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten werden größtenteils durch die Tafelhelfer ausgeführt. Insgesamt sind die Räumlichkeiten etwas großzügiger als bisher. Für die Ausgabe stehen zwei Räume zur Verfügung, der Lagerbereich ist etwa 4-mal so groß wie bisher, außerdem gibt es jetzt eine Helfertoilette und einen „Hygienebereich“ in dem durch den Einbau einer großen Spüle gewährleistet ist, dass zukünftig die großen Transportkörbe vernünftig gereinigt werden können. Neue Regale sorgen für ausreichend Lagerplatz.

2009

In der ersten Januarwoche findet unter Mitwirkung vieler Tafelhelfer der Umzug in das neue Gebäude statt. Bereits 4 Tage später kommen die Kunden zur ersten Ausgabe in den neuen Tafelladen.

2010

Herrn Peter Auktor gelingt ein besonderer Coup: Dank einer großzügigen Spende (inklusive Montage) der Firma Warema, kann der Eingangsbereich, wo die Kunden auf Einlass warten, mit einer großen Markise gegen Sonne und Regen geschützt werden.

Mit der Anzahl der Kunden steigt dankenswerter Weise auch die Anzahl der Ehrenamtlichen, die sich zur Tafelarbeit zur Verfügung stellen.

2013

Die Osternestaktion zu Gunsten der Tafeln in Mainspessart wird durch die Main Post und das Wonnemar in Marktheidenfeld ins Leben gerufen - Osternester werden gesammelt und durch die Tafeln an die Kinder der Kunden ausgegeben (findet 2020 letztmalig statt).

2015

Im Januar tritt mit Herrn Thomas Schlott ein neuer Kreisgeschäftsführer des BRK seinen Dienst an. Damit ergeben sich auch Änderungen für die Tafel. Sie wird der BRK Gemeinschaft Wohlfahrt und Sozialarbeit zugeordnet und erhält Anfang April mit Herrn Florian Schüssler, Sachgebietsleiter Soziale Dienste, einen direkten Ansprechpartner beim BRK. Gleichzeitig beginnt die Suche nach einer neuen Unterkunft für die Tafel, da der bauliche Zustand, sowie die beengte Ausgabefläche des Gebäudes unbefriedigend sind.

Einen Fortschritt stellt das Mitnutzungsrecht der Tiefkühlzelle des BRK dar, da ab sofort die Möglichkeit besteht größere Mengen Tiefkühlware für die Ausgabe vorzuhalten.

Ein großer Einschnitt erfolgt im August: Herr Peter Auktor erklärt aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt als Tafelleiter zum Ende des Monats, stellt sich jedoch weiterhin als Gruppenleiter zur Verfügung. Da ein neuer ehrenamtlicher Tafelleiter kurzfristig nicht in Sicht ist, übernimmt Herr Florian Schüssler kommissarisch die Leitung.

2017

Im Zeitraum Januar bis Oktober wird Herr Florian Schüssler durch Frau Christine Auer bei der Führung der Tafel unterstützt.

Im Juli findet im Hof des Rot-Kreuz-Hauses ein Helferfest (Grillfest) statt.

2018

Mitte des Jahres wird die Suche nach einem neuen ehrenamtlichen Leiter für die Tafel Gemünden endlich von Erfolg gekrönt. Herr Armin Stichel stellt sich der Verantwortung.

Sein wichtigstes Anliegen ist die Suche nach einem neuen, größeren Tafelladen. Besichtigungen und Gespräche bleiben aber vorerst ohne Erfolg.

Kurz vor dem Jahreswechsel findet sich mit dem Gebäude der ehemaligen Hypobank in der Bahnhofstraße eine geeignete und bezahlbare Unterkunft.

2019

Nach Unterschrift des Mietvertrages im Januar, stehen umfangreiche Umbauarbeiten (Fussboden, Wasser- und Elektroinstallation) an, um den Betrieb des Tafelladens sicherzustellen. Unter Mithilfe einiger der ehrenamtlichen Helfer gelingt dies in relativ kurzer Zeit.

Anfang Februar kann bereits die Einrichtung der Räume mit neuen Regalen und Büromöbeln in Angriff genommen werden.

Beim Helfertreffen Mitte Februar, das erstmals in tafeleigenen Räumlichkeiten stattfinden kann, wird der neue Tafelladen vorgestellt. Neben 3 großen Ausgabebereichen (Obst und Gemüse, Backwaren und Sonstiges, Kühl- und Tiefkühlware) verfügt die Tafel über einen Hygiene-/Küchenbereich, einen großen Keller zur Lagerhaltung, ein Büro und einen großzügigen Aufenthaltsbereich für die Kunden (trocken und warm).

Am18. März geht der Umzug, dank einer großen Anzahl von Helfern, zügig über die Bühne. Bei der ersten Ausgabe am darauffolgenden Samstag werden 60 Scheininhaber (153 Personen) mit Waren versorgt.

Ab 01. April werden die Tafelberechtigungsscheine durch die Tafel in Eigenregie bearbeitet und ausgegeben. Anfang Juli wird die Führung der Ausgabelisten von analog auf digital umgestellt.

Vom 10. – 11. Juli nehmen 20 Helfer der Tafel Gemünden auf Einladung des MdL Herr Thorsten Schwab an einer Fahrt nach München teil. Neben dem Besuch des Landtages stehen ein Besuch des Deutschen Museums, eine Stadtrundfahrt und der Besuch eines Biergartens auf dem Programm.

Am 27. September findet die offizielle Einweihung mit Segnung der Räumlichkeiten durch Diakon Ranff statt .

Dank der tollen Kooperation mit dem Würzburger Verein „Liebe im Karton“, liegen in diesem Jahr für alle Kinder- und Jugendlichen, die durch die Tafel Gemünden versorgt werden, Geschenke bereit. Insgesamt 115 Geschenke warten darauf, Freude zu verbreiten. Nachdem im vergangenen Jahr Kinder in Syrien und dem Irak mit vielen gepackten Geschenkkartons beschenkt wurden, hat der Verein seinen Schwerpunkt in diesem Jahr auf die Kinder in der Region gelegt und kooperiert mit vielen unterfränkischen Tafeln. Viele der Päckchen, diee jetzt bei der Tafel in Gemünden verteilt werden,
kommen aus der Region. So hat sich unter anderem das Friedrich-List- Gymnasium wie auch der Edeka Markt Trabold an der Aktion beteiligt.

2020

Mit Beginn des Jahres erhöht sich die finanzielle Beteiligung der Kunden aufgrund der steigenden Kosten (Miete und Nebenkosten, Strom, Kfz-Unterhalt). Die Erhöhung wird durch die Kunden klaglos angenommen.

Mitte März schlägt das Coronavirus zu. Aufgrund der Gefährdungslage erfolgt eine Abfrage unter den Helfern, wer vorübergehend (verständlicherweise) mit der Unterstützung vorübergehend aussetzen möchte und wer sich bereit erklärt den Tafelbetrieb weiterhin aufrecht zu erhalten. Da sich genügend Helfer finden, die auch bereit sind mehr als ihren Regeldienst zu leisten, und sich zudem einige neue Helfer melden, die die Tafelarbeit unterstützen möchten, ist es möglich den Tafelladen auch weiterhin unter Einhaltung der notwendigen Regeln an den Samstagen zu öffnen.

Aufgrund einiger nicht unerheblicher Spenden kann auch eine kurzfristige Verknappung der gespendeten Lebensmittel überbrückt werden.

Ab Mitte Juni ist ein Regelbetrieb nahezu wieder möglich, da sich immer mehr Helfer zurückmelden.

Das für den Sommer geplante Grillfest muss aufgrund der besonderen Lage auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Mitte des Jahres erhält die Tafel eine umfangreiche Kinder- und Jugendbücherspende.

Auch in diesem Jahr spendet der OGV Langenprozelten die Erntedankgaben bestehend aus viel frischem Obst- und Gemüse für die Kunden der Tafel Gemünden. Von Äpfeln, Birnen, Quitten bis hin zu Lauch und Salat reicht die Ernte. Alle Produkte stammen aus den heimischen Gärten.